Repertoire

 
 

Das klassische Repertoire

Gespielt werden die bekanntesten Werke für Streichoktett von Felix Mendelssohn-Bartholdy, George Enescu oder Dmitri Schostakowitsch und weitere Werke aus unserem Repertoire. 


Das Solistenrepertoire

Das Oberton String Octet fungiert als reduziertes Kammerorchester und begleitet solistisch auftretende Instrumentalisten oder Sänger. Sowohl auf kleinen Bühnen als auch in großen Konzertsälen erweist sich diese Kombination als Publikumserfolg. 


“Melodien aus der Heimat”

Populäre Melodien aus aller Herren Länder werden in bis dahin noch nie gehörter Instrumentierung und eigens erarbeiteter Oberton String Octet-Fassung zum Besten gegeben (siehe www.youtube.com/c/ObertonStringOctet) .


Das sakrale Repertoire

Kein Instrument kommt der Stimme so nahe, wie das Streich-instrument. In kammermusikalischer Manier bringt das Oberton String Octet alte Kirchengemäuer mit Motetten von Mendelssohn, Brahms und Bruckner sowie mit anderen arrangierten Chorwerken zum Schwingen. 


Das barocke Repertoire

Das Oberton String Octet taucht in die Welt des Barocks ein und spielt bekannte Werke für Streicherbesetzung wie Vivaldis Die vier Jahreszeiten u. v. m. 


Das lateinamerikanische Repertoire

Tangos von Astor Piazzolla, Carlos Gardel u.a. sowie mitreißende lateinamerikanische Musik in außergewöhnlicher Streicherbesetzung, arrangiert vom Oberton String Octet, lassen in eine andere Musikwelt eintauchen. Gegebenenfalls kann dazu auch das Tanzbein geschwungen werden. 


Das legere Repertoire

Das Oberton String Octet interpretiert berühmte Melodien aus der Welt der Oper, Wiener Lieder, Schlager aus der Weimarer Republik, Walzer u. v. m. Diese Werke eignen sich bestens als Umrahmung für diverse Anlässe wie Neujahrskonzerte, Firmenfeiern, Hochzeiten, Bankette, Ehrungen usw. 


Das orchestrale Repertoire

Manchmal ist weniger mehr. Das Oberton String Octet spielt in reduzierter Besetzung Werke für Streichorchester von namenhaften Komponisten wie Wolfgang Amadeus Mozart, Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Antonín Dvořák u. v. a. m.